Mein Pferd ist zu dick - was kann ich tun?


 

Übergewicht bei Pferden

Da Übergewicht bei Pferden zu gesundheitlichen Schäden führen kann, sollten sie die regelmäßige Kontrolle des Gewichts nicht auf die leichte Schulter nehmen. Übergewichtige Pferde erweisen sich im Allgemeinen als krankheitsanfälliger und haben im Durchschnitt eine verkürzte Lebensdauer. Denn natürlich belastet das zusätzliche Gewicht die Gelenke und Knochen ihres Pferdes. Es kommt schneller zu Gelenksentzündungen (Arthritis) oder zu degenerativen Gelenkerkrankungen (Arthrose). Darüber hinaus kann Übergewicht aber auch Probleme mit dem Stoffwechsel, der Atmung und dem Kreislauf hervorrufen. Auf Dauer kann die Leber geschädigt werden. 

Woran erkenne ich ob mein Pferd zu dick ist?

Die Rippen des Pferdes sollten gut zu ertasten sein (aber nicht sichtbar, dann wäre ihr Pferd zu dünn). Oberhalb der Schweifs sollte kein schwabbeliges Fettpolster sein.

Was kann ich gegen das Übergewicht meines Pferdes unternehmen?

Überprüfen und ggf. reduzieren Sie die Kraftfuttermenge. Um die Versorgung mit Spurenelementen, Mineral- und Vitaminstoffen nicht zu gefährden, können Sie hochwertiges aber energiearmes Ergänzungsfutter zugeben. Fettmacher wie Mais oder Rübenschnitzel sind natürlich absolut zu vermeiden. Füttern Sie lieber mehrere kleinere Portionen als wenige große.

Bieten Sie ihrem Pferd ruhig ausreichend Heu und Stroh an. Das sorgt dafür, dass das Pferd beschäftigt ist und die Verdauung und der Stoffwechsel angeregt wird.

Sorgen Sie für viel Bewegung des Pferdes. Neben ausreichend Koppelgang (grasarme Koppel) sollten Sie ihr Pferd regelmäßig bewegen und ggf. in die Führanlage stellen. Kontinuierliche und längere Ausritte im schnellen Schritt bringen übrigens mehr als eine halbe Stunde Galopp. Bitte steigern Sie die Belastung des Pferdes schonend und kontinuierlich, damit sich das Pferd langsam an die neue Herausforderung gewöhnen kann und die Muskeln und Sehnen nicht überlastet werden. Übertreibung kann hier schnell schädlich sein.

Am besten stellen Sie das Pferd erst eine halbe Stunde bis Stunde nach dem Füttern auf die  Koppel, wenn das Sättigungsgefühl bereits eingesetzt hat. Ihr Pferd frisst dann ganz natürlich weniger Gras.

Rationieren Sie das Gras auf der Weide, indem Sie jeden Tag nur einen Teil frisches Gras freigeben.


 
 

 

Weiterführende Informationen