Saftfutter - die gesunde Abwechslung in der Pferdefütterung


 

Warum Saftfutter für Pferde füttern?

Als Saftfutter bezeichnet man frisches Pferdefutter mit einem hohen, natürlichen Wassergehalt wie z.B. Gras oder Rüben bzw. Rübenschnitzel. Frisches Pferdefutter ist ein ursprünglicher und natürlicher Bestandteil einer gesunden Pferdeernährung. Leider kommt Saftfutter in der modernen Pferdehaltung oft zu kurz.

Im Exzess kann allerdings alles schädlich sein - aoch Saftfutter. Die Kunst liegt darin, die richtige Dosierung des Saftfutters für sein Pferd zu finden. 

Obst und Gemüse, Karotten – das Pferd gesund belohnen

Für eine willkommene Abwechslung in der Pferdeernährung sorgen die Saftfutter Obst und Gemüse wie Karotten, Rüben, Äpfel, Birnen und Bananen. Wie auch wir Menschen findet Ihr Pferd es prima, zwischendurch mit einer Leckerei verwöhnt oder belohnt zu werden. Wenn sie zudem noch gesund ist, steht dem nichts entgegen.

Zu hohe Karotten- oder Äpfelmengen können aber auch zu viele Salze und Säuren ins Spiel bringen.

Rübenschnitzel als Saftfutter in der Pferdefütterung

Rübenschnitzel von der Zuckerrübe sind nicht nur appetitanregend und dienen der Gewichtszunahme, sie sind auch ein sehr faserreiches Futter und reich an leichtverdaulichen und energiespendenden Pektinen. Im Winter sind Rübenschnitzel als Saftfutter eine willkommene Abwechslung vom Raufaser-Alltag in der Pferdefütterung. Lesen sie hier, was sie bei der Fütterung von gepressten / getrockneten Rübenschnitzel beachten sollten.

Zuckerrüben sind etwas kleiner, man muss daher aufpassen, dass sich die Pferde nicht verschlucken. Bitte daher nur sehr große Rüben ungeschnitten verfüttern und mittlere bis kleine Rübens in mundgerechte Stücke schneiden.

Güstiges Saftfutter - die Dickrübe oder Runkelrübe

Ein sehr günstiges Saftfutter ist die Dickrübe, die auch Runkelrübe genannt wird. Eine Dickrübe ist eine große Rübe und wiegt zwischen 2 und 3 Kilo, wobei ihr Energiewert aber so gut wie Null ist. Füttern Sie die Dunkelrübe ihrem Pferd bitte gut gesäubert und unzerkleinert, denn so sorgt sie für jede Menge Beschäftigung und Spaß. Bei zerkleinerten Dukelrüben besteht eher die Gefahr, dass ihr Pferd die Rübenschnitzel zu schnell verschlingt und so das Risiko einer Kolik besteht.

Rote Beete

Auch die Rote Beete eignet sich gut als Saftfutter-Abwechslung. Allerdings: nicht jedes Pferd frisst gerne Rote Beete aber einige sind ganz verrückt darauf. Probieren Sie es doch einfach aus, ob ihr Pferd Rote Beete frisst, denn Rote Beete enthalten in jedem Fall viele Vitamine und sind daher insbesondere im Winter eine wichtige und gesunde Zugabe zum eher Raufaser-lastigen Pferdefutter. Der Stoff, der die Rote Bete so rot macht, ist übrigens das Betanin. Betanin ist nicht nur rot, sondern auch gesund, denn es schützt Zellen und Gefäße.


 
 

 

Weiterführende Informationen