Mauke richtig behandeln


 

Mauke beim Pferd erkennen und behandeln

Mauke beim Pferd ist eine bakterielle Hautentzündung in der Fesselbeuge und am Ballen des Pferdes, die sich zunächst durch Rötungen und Fellverlust an den betroffenen Stellen bemerkbar macht. Die Pferde Mauke tritt in der Regel in den Wintermonaten auf, da hier die Haut des Pferdes oft durch Feuchtigkeit, Streusalz oder anderen Unreinheiten vorbelastet ist. Warten Sie mit der Behandlung von Mauke nicht zu lange ab, denn in einem frühen Stadium läßt sich die Mauke am besten heilen.

Mauke geht oft mit einer Schwellung des betroffenen Beins durch einen Lymphstau einher. Ein Pferd mit Mauke hat Schmerzen und dadurch Probleme beim Laufen. In schweren Fällen von Mauke bildet sich an der nässenden Wunde ein übel riechendes Sekret verbunden mit einem starken Juckreiz. Bleibt Mauke unbehandelt, so kann sich ein chronischer Verlauf einstellen, die Mauke sollte also nicht unterschätzt werden. Mauke bei Pferden ist kein klar abgegrenztes Krankheitsbild, d.h. die Mauke kann verschiedene Ursachen haben und wird daher vor allem über die Symptome definiert.

Was ist die Ursache der Pferde Mauke?

Um Mauke langfristig zu behandeln und zu heilen, sollten Sie die Ursachen ihrer Entstehung erkennen und abstellen. Die Pferde Mauke wird in der Regel hervorgerufen durch ständige Feuchtigkeit, unhygienische Bedingungen in der Pferdebox durch schlecht gemistete Boxen oder verschlammte Paddocks. Pferde mit langem Behang (z.B. Friesen und Tinker) sind besonders häufig von Mauke betroffen, da sich in dem langen Fell der Pferde sehr leicht Dreck und Feuchtigkeit festsetzen können und dadurch ein  Nährboden für die Bakterien entsteht.

Es ist aber nicht davon auszugehen, dass Mauke allein durch diese eher äußeren  Einflussfaktoren ausgelöst wird.  Eine Ursache für die Entstehung von Mauke kann auch ein geschwächtes Immunsystem durch eine mangelhafte Mineralstoffversorgung der Pferde spielen. Beim Pferd sind vor allem eine ausreichende Versorgung mit Zink, Kupfer und Selen für ein intaktes Immunsystem der Haut wichtig. Bei einem Mangel an diesen Mineralstoffen kann beim Pferd das Immunsystem der Haut geschwächt werden und das Pferd wird dann anfällig für Hautkrankheiten wie der Mauke. Kommt dann vielleicht noch Stress (Stallwechsel, stressige Tuniere, etc.) oder eine Allergieneigung des Pferdes hinzu, wird dieser Effekt noch verstärkt.

Wie kann ich Pferde Mauke behandeln?

Zunächst einmal muss bei der Behandlung von akuter Pferde Mauke auf eine hygienisch einwandfreie Versorgung und eine saubere Aufstallung geachtet werden. Die betroffenen Hautstellen am Bein des Pferdes sollten schonend gesäubert und durch eine milde desinfizierende Lösung, z.B. Jodsalbe oder Wundsalbe, gereinigt werden. Hinterher gut abtrocknen oder trocken föhnen. Aber das Waschen bitte nicht übertreiben sondern zwischendrin die Mauke auch einfach mal ausbürsten.

Bei Maukebefall sollte der Eiweiß- und Stärkeanteil im Pferdefutter reduziert werden (für eine ausführliche Darstellung siehe z.B. hier). Das Kraftfutter (insbesondere Kraftfutter mit Getreide) sollte gekürzt und besser durch eine ausreichende Menge an hochwertigem Raufutter (Heu, Stroh) ersetzt werden.

Oft beschleunigt eine Zinksalbe die Heilung bei Mauke. Die Zinksalbe auf die von Mauke betroffenen Hautbereiche auftragen und sanft einmassieren. Alternativ kann Mauke auch mit Zinkspray behandelt werden. Viele nehmen auch eine Lebertran Zinksalbe zur Behandlung von Mauke.

Puder oder andere austrocknende Mittel sind für die Behandlung der Mauke nicht zu empfehlen, da eine zu trockene Haut schneller rissig und dadurch anfälliger für die Bakterien wird. Versuchen Sie nicht die entstandene Kruste der Mauke mit Gewalt abzumachen, da auch dadurch weitere Wunden entstehen, die sich entzünden können. Überflüssige Krusten werden ganz von selbst abfallen.

Bitte tragen Sie auf keinen Fall Fettsalben (wie Melkfett, Babycreme, Vaseline, etc.) auf die Mauke auf, da die Wunde durch die Fette luftdicht abgeschlossen wird und sich darunter die Bakterien besonders gut vermehren können. Auch Teebaumöl sollte zur Bahandlung von Mauke eher vermieden werden, da es die Haut reizen kann.

Ist das Bein des Pferdes durch die Mauke angeschwollen, sollten Sie das Pferd bewegen, damit die angestaute Lymphe abtransportiert werden kann. Bewegen Sie Ihr Pferd mit Mauke regelmäßig aber schonend.


 
 

 

Weiterführende Informationen